FAQ

Frequently asked questions - Häufig gestellte Fragen

 

1. In welchem zeitlichen Abstand zum Medizinertest (TMS) sollte ich ein Trainingsseminar besuchen?

Entgegen der mancherorts verbreiteten Meinung, man solle erst möglichst kurz vor dem „Ernstfall“ ein TMS-Test-Training absolvieren (da man sonst wieder vieles vergessen könne) empfiehlt sich gerade für Bewerber, die ein nur mäßiges Abschlusszeugnis erreicht haben oder erwarten, ein rechtzeitiger Einstieg in die Testvorbereitung bereits mehrere Monate vor dem eigentlichen Testtermin. Bei den meisten Interessenten raten wir zu einer 

 

2. Was macht ein "gutes" TMS-Testtraining aus?

Die Testleistung ergibt sich aus zwei unterschiedlichen Komponenten: Einerseits stellt der Medizinertest hohe Anforderungen an intellektuell-kognitive Fähigkeiten; andererseits ist es wichtig, die rund sieben Stunden vom ersten Betreten bis zum letzten Verlassen des Testlokals engagiert, konzentriert und ruhig zu bewältigen. Erst beides zusammen macht den Gewinn oder Verlust entscheidender Punkte aus.
In einem guten Testvorbereitungsseminar geht es deshalb nicht allein um das inhaltliche Bearbeiten von TMS-Testaufgaben und das Verdeutlichen der dahinter stehenden „Logik“, sondern auch um den individuell angemessenen Umgang mit der Zeit, mit möglicherweise vorhandenen Prüfungsängsten, mit unerwünschten Ablenkungen usw. Erst die auf die Bedürfnisse des einzelnen Prüfungskandidaten zugeschnittene Mischung macht den Profit eines Trainings aus. Die von meditrain® angebotenen PREMIUM-Seminare gehen weit über diese Anforderungen hinaus!

 

3. Gibt es wissenschaftliche Belege über die "Wirksamkeit" eines EMS-TMS-Testtrainings?

Ja ! Es ist nicht nur plausibel, sondern auch wissenschaftlich belegt, dass durch Trainings gut vorbereitete Absolventen beim TMS bzw. Numerus Clausus überdurchschnittlich gut abschneiden (vgl. dazu die Untersuchungen aus dem Institut für Test- und Begabungsforschung, z. B. Stumpf & Nauels, 1988; Kirchenkamp & Mispelkamp, 1988; Westhoff & Dewald, 1990; vgl. auch Gehrmann, 1999; Maue, 1999; Roeder, 1999).

 

4. Warum versucht der Testveranstalter Bewerber für das Medizinstudium davon abzuhalten, professionelle Testtrainings-Seminare zu besuchen?

Der TMS misst vor allem die Fähigkeiten eines zukünftigen Medizinstudenten, sich selbstständig und erfolgreich auf eine Prüfung vorbereiten zu können, da diese Fähigkeit für eine erfolgreiche Bewältigung des Medizinstudiums unentbehrlich ist. Wenn sich ein Testaspirant von einem Testexperten professionell auf den Eignungstest vorbereiten lässt (Besuch eines Trainingsseminars), dann misst der Test letztendlich zu einem großen Teil die Fähigkeiten des Testexperten und nicht die des Testteilnehmers. Dies kann natürlich nicht im Interesse des Testveranstalters sein und deshalb versucht er zukünftige Testteilnehmer von dem Besuch einer professionellen Testvorbereitung abzuhalten, nicht jedoch von einer eigenen Vorbereitung/training - denn genau diese Qualität einer eigenen Vorbereitung (Entwicklung von Lösungsstrategien/Testbewältigungsstrategien) soll mit dem TMS gemessen werden!

 

5. Unter welcher Rufnummer erreiche ich meditrain® bzw. den Buchverlag? 

Tel. 02234-43000235

 

6. Welche Uni rechnet den TMS am meisten an?

An den Universitäten Bochum, Köln, Mainz, Halle-Wittenberg, Oldenburg und  Frankfurt/Main geht der TMS mit 49% in die Ranglisten-Durchschnittsnote ein, sofern diese Unis priorisiert werden. Andere Universitäten verbessern den Notendurchschnitt nur bis zu einem gewissen Grad. Marburg, München, Regensburg und Erlangen-Nürnberg sind hier die Spitzenreiter. Diese Unis ziehen  bis zu 0,8 von deinem eigentlichen NC ab. 

 

7. Wie viel verbessert der TMS den NC?

Die ist an jeder Universität unterschiedlich. An manchen Unis kann der TMS den NC um bis zu 0,8 verbessern, während er anderen Universitäten mit bis zu 49% mit deinem NC verrechnet wird. 

 

8. Ist der TMS ein IQ Test?

Der TMS ist kein IQ-Test sondern ein Studierfähigkeitstest der bestimmte Fähigkeiten, die für das Medizinstudium erforderlich sind, bei den Testkandidaten prüft. Inhalte sind u.a. logisches Denken, allgemeine analytische Fähigkeiten, visuelle Auffassungsgabe, Merkfähigkeit, Konzentrationsfähigkeit, generelle Kompetenz bei der Lösung von mathematischen Problemstellungen und räumliches Vorstellungsvermögen.

 

9. Was ist ein gutes Ergebnis im TMS?

Ein sehr gutes Ergebnis liegt aktuell im Bereich von 110 Punkten. Dies würde einem Notenäquivalent von 1,0 entsprechen.

 

10. Ist der TMS schwer?

 Der Test für medizinische Studiengänge gilt in Fachkreisen als durchaus sehr schwierig, insbesondere weil die zur Verfügung stehende Zeit zur Lösung der Testaufgaben sehr knapp bemessen ist und die Teilnehmer des Medizinertests hierdurch einem enormen Zeitdruck ausgesetzt sind.

Eine Automatisierung geeigneter Lösungsstrategien für die für die einzelnen Testmodule ist deshalb dringend anzuraten, da eine individuelle TMS-Bestleistung nur durch eine solche Maßnahme erzielt werden kann.

 

11. Wie lange ist der TMS gültig?

Das TMS-Testergebnis ist lebenslang gültig, d.h. das Testergebnis eines einmal abgelegten TMS kann auch noch nach vielen Jahren zur Bewerbung für ein Medizinstudium vorgelegt werden.

 

13. Wie lange sollte man sich auf den TMS vorbereiten?

Die besten Ergebnisse lassen sich erzielen, wenn man spätestens 8-12 Wochen vor dem TMS bei einer täglichen Belastung von ca. 2-4 Stunden mit der Testvorbereitung beginnt.

 

14. Kann man mit einem Abi von 3,5 Medizin zu studieren?

Durch den sog. Zulassungseignungsquotienten (ZEQ) ist es durchaus möglich, dass man auch mit einer Abiturnote von z.B. 3,5 einen Studienplatz für das Medizinstudium zugeteilt bekommt. Voraussetzung ist ein sehr gutes TMS-Ergebnis, manchmal auch verbunden mit einer medizinnahen Ausbildung.

 

15. Wo ist der NC für Medizin am niedrigsten?

Im letzten Jahr war der NC mit 1,1 und 812 Punkten in Saarbrücken am niedrigsten. Direkt danach reihen sich Rostock, Ulm, Magdeburg, Duisburg-Essen, Jena, Marburg, Greifwald und Frankfurt/Main ein. 

 

16. Wie viele Punkte im Abi brauche ich um Medizin zu studieren?

Im Jahr 2024 lag die Auswahlgrenze bei 812 Punkten im Abitur um einen Studienplatz zu bekommen. Dies entspricht einem NC von 1,1.

 

17. Welche Erfolgsquote hat meditrain®?

Ca. 76% der Absolventen eines TMS-Vorbereitungsseminars bei meditrain® beginnen noch im Jahr der Testabnahme mit einem Medizinstudium.

 

18. An welchen Unis wird der TMS berücksichtigt?

Aktuell berücksichtigen 37 Universitäten den TMS als Auswahlkriterium! Zu diesen gehören:

  1. RWTH Aachen
  2. Universität Augsburg
  3. Universität Berlin (Charité)
  4. Universität Bielefeld
  5. Ruhr-Universität Bochum
  6. Universität Bonn
  7. Technische Universität Dresden
  8. Technische Universität Dresden/Chemnitz
  9. Universität Duisburg-Essen
  10. Universität Düsseldorf
  11. FAU Erlangen-Nürnberg
  12. FAU Erlangen-Nürnberg/Bayreuth
  13. Goethe Universität Frankfurt am Main
  14. Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  15. Justus-Liebig-Universität Gießen
  16. Universität Göttingen
  17. Universität Greifswald
  18. Universität Halle (Saale)
  19. Medizinische Hochschule Hannover
  20. Ruprecht-Karls Universität Heidelberg
  21. Medizinische Fakultät Heidelberg-Mannheim
  22. Universität Jena
  23. Christian-Albrechts Universität Kiel
  24. Universität Köln
  25. Universität Leipzig
  26. Universität Lübeck
  27. Universität Mainz
  28. Universität Marburg
  29. Universität München (LMU und TUM)
  30. Universität Münster
  31. Universität Oldenburg
  32. Universität Regensburg
  33. Universität Rostock
  34. Universität des Saarlandes
  35. Universität Tübingen
  36. Universität Ulm
  37. Universität Würzburg

Zahnmedizin

  1. RWTH Aachen
  2. Universität Berlin (Charité)
  3. Universität Bonn
  4. Technische Universität Dresden
  5. Universität Düsseldorf
  6. FAU Erlangen/Nürnberg
  7. Goethe Universität Frankfurt am Main
  8. Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  9. Justus-Liebig-Universität Gießen
  10. Universität Göttingen
  11. Universität Greifswald
  12. Universität Halle (Saale)
  13. Medizinische Hochschule Hannover
  14. Ruprecht-Karls Universität Heidelberg
  15. Universität Jena
  16. Christian-Albrechts Universität Kiel
  17. Universität Köln
  18. Universität Leipzig
  19. Universität Mainz
  20. Universität Marburg
  21. Universität München (LMU und TUM)
  22. Universität Münster
  23. Universität Regensburg
  24. Universität Rostock
  25. Universität des Saarlandes
  26. Universität Tübingen
  27. Universität Ulm
  28. Universität Würzburg

Tiermedizin

  1. Universität Berlin (Charité)
  2. Justus-Liebig-Universität Gießen
  3. Medizinische Hochschule Hannover
  4. Universität Leipzig
  5. Universität München (LMU und TUM)

19. Wann findet der nächste TMS statt?

Der TMS findet zweimal jährlich statt: im Mai und im November. Der nächste TMS bzw. Medizinertest findet somit am Sa., den 2. November 2024 und am So., den 3. November 2024

 

21. Wer darf am TMS teilnehmen?

Am Studierfähigkeitstest TMS dürfen alle Personen teilnehmen, die bisher noch nicht oder im Jahr der Testteilnahme bereits einmal am TMS teilgenommen haben, eine allgemeine oder fachgebundene Hochschulzugangsberechtigung besitzen oder im laufenden bzw. nächsten Schuljahr eine dieser Berechtigungen erwerben werden.

 

22. Wie kann ich mich für den TMS anmelden?

Die Anmeldung zum TMS erfolgt ausschließlich online über die Anmeldeseite des Testveranstalters www.tms-info.org. Nach Anlage eines persönlichen Accounts können später der Wunschort angegeben sowie die Testeinladung des Veranstalters sowie nach dem absolvieren des TMS das Testergebnis abgerufen werden.

 

23. Kann ich den TMS wiederholen?

Der TMS kann einmal innerhalb eines Jahres (12 Monate) nach der ersten Testteilnahme wiederholt werden. Eine späteres Testwiederholung ist ausgeschlossen.

 

24. Ist eine Teilnahme am TMS verpflichtend?

Die Teilnahme am TMS ist nicht verpflichtend, sondern freiwillig möglich und kann die Abiturnote im Bewerbungsverfahren nur verbessern – nicht verschlechtern.

 

25. Wird der TMS für eine Zweitstudienbewerbung angerechnet?

Zweitstudienbewerbern wird das TMS-Ergebnis nicht angerechnet, da sie sich nicht im ADH oder der zusätzlichen Eignungsquote (ZEQ) bewerben dürfen.

 

26. Welche Teilnahmebedingungen in Bezug auf den TMS gelten für Ausländer?

Hierbei müssen wir unterscheiden zwischen EU-Ausländern und NICHT-EU-Ausländern. EU-Ausländer können ohne zusätzliche Bedingungen am TMS teilnehmen, NICHT-EU-Ausländer sind von der TMS-Testabnahme ausgeschlossen.

 

27. Teilnahmebedingungen am TMS für Deutsche mit ausländischem Abitur?

Soweit das im Ausland (z.B. Schweiz) erworbene Abitur ausdrücklich in Deutschland anerkannt wird, ist eine Teilnahme am TMS ohne Sonderauflagen möglich.

 

28. Kann ich einen Zuschuss oder eine Übernahme der Teilnehmergebühr zum TMS erhalten?

Bei der Anmeldung zum TMS gibt es keine Möglichkeit zur Reduktion der Teilnahmegebühr. Unter gewissen Voraussetzungen ist eine Erstattung von Bewerbungskosten bei anderen Trägern/Institutionen evtl. möglich.

 

29. Wie oft findet der TMS statt?

Der TMS findet aktuell zwei Mal im Jahr statt. Im Mai und November. Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit den TMS zwei Mal zu schreiben. Entweder im gleichen Jahr oder im Folgejahr, jedoch innerhalb von 12 Monaten.

 

30. Kann ich mich mit dem TMS auch in der Schweiz bewerben?

Der TMS ist nicht auf die Zulassungskriterien anderer Länder übertragbar. Die Schweiz akzeptiert keine Bewerbung mit dem TMS. Für die Zulassung zum Medizinstudium zählt in der Schweiz alleinig der Schweizer EMS (Eignungstest für das Medizinstudium in der Schweiz)

 

31. Wo findet der TMS statt?

Hier findest du eine Liste der Testorte.

 

32. Wie alt muss ich für die Teilnahme am TMS sein?

Es sind alle Personen teilnahmeberechtigt, die das Abitur im laufenden oder darauffolgenden Schuljahr erwerben werden. Minderjährige Personen müssen am Testtag das Einverständis des/der gesetzlichen Vertreter nachweisen. 

 

33. Wie bereitet man sich am besten auf den TMS vor?

Die Vorbereitung sollte für jeden Teilnehmer gemäß seiner individuellen Leistungsfähigkeit und Vorkenntnisse unterschiedlich sein. Wir haben jedoch festgestellt, dass die meisten Teilnehmer mit einer Vorbereitung von ca. 8-12 Wochen und einem insgesamten Pensum von ca.160-200 Stunden die besten Ergebnisse gemacht haben.

 

34. Muss ich alle Aufgaben im TMS lösen?

Es ist nicht erforderlich und praktisch auch kaum möglich 100% der Aufgaben im TMS in der zur Verfügung stehenden Zeit zu bearbeiten bzw. zu lösen. Ein sehr gutes Testergebnis erzielt man bereits mit der Lösung von ca. 80% der Testaufgaben des TMS.

 

35. Was passiert wenn ich nicht zum TMS erscheine?

 

Nichterscheinen am Testort trotz Anmeldung bleibt ohne Konsequenzen. Allerdings wird die Anmeldegebühr in Höhe von 100,00 Euro nicht erstattet. Eine Neuanmeldung zu einem späteren Testtermin ist möglich.

 

36. Erhalte ich die Teilnahmegebühr zurück wenn ich nicht zum TMS erscheine?

Nein, die Teilnahmegebühr wird nicht zurück erstattet.

 

37. Findet die TMS Testabnahme auf jeden Fall an meinem Wunschort statt?

Wenn du dich frühzeitig für den TMS anmeldest, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass du den Test für medizinische Studiengänge an deinem Wunschstandort absolvieren kannst. Solltest du dich während der Anmeldefrist erst sehr spät anmelden, so kann es durchaus sein, dass alle Plätze an deinem Wunschstandort schon belegt sind und du auf eine andere Stadt ausweichen musst.

 

38. Kann ich den Testort oder den Testtermin nachträglich tauschen?

Der zugewiesene Testort und der Testtermin sind verbindlich und können nicht nachträglich geändert werden. Auch der Tausch mit einem anderen Testteilnehmer an einem anderen Ort oder zu einem anderen Termin sind nicht möglich.

 

39. Was ist ein Nachteilsausgleich beim TMS?

Ein „Nachteilsausgleich“ ist eine Sonderregelung beim TMS für Personen mit einem Handicap bzw. einer chronischen Erkrankung soweit sich dieses/diese auf die Bearbeitung des TMS auswirkt. Ein solcher Nachteilsausgleich bezieht sich immer nur auf die Form der Testabnahme, nicht auf eine Verringerung der inhaltlichen Anforderungen des Medizinertests.

 

40. In welcher Sprache findet der TMS statt?

Der TMS findet ausschließlich in deutscher Sprache statt.

 

41. Welche Stifte darf man im TMS verwenden?

Du darfst für deine Rechnungen oder Markierungen im Testheft jegliche Stiftarten benutzen. Lediglich der Stift für die Markierungen auf dem Antwortbogen wird vorgegeben. In der Regel handelt es sich dabei um einen weichen Bleistift oder einen schwarzen Fineliner. Weitere Informationen dazu erhältst du in der TMS-Info

 

42. Sind Ohropax und/oder Kopfhörer im TMS erlaubt?

Ohropax oder Kopfhörer werden nicht bei den erlaubten Gegenständen genannt und zählen somit zu den verbotenen Gegenständen.

 

43. Ist im TMS eine Armbanduhr erlaubt?

Nein, eine Armbanduhr ist nicht erlaubt. Jeder Teilnehmer hat jedoch die Möglichkeit eine Standuhr (Wecker) mitzunehmen. Diese Uhr darf jedoch keine Geräusche machen.

 

44. Welche Verpflegung kann man mit in den TMS Testraum nehmen?

Verpflegung (Essen und Getränke) ist in durchsichtigen Behältnissen oder handelsüblicher, ungeöffneter Verpackung oder in wiederverwendbaren Trinkflaschen erlaubt. Überlegen dir, wieviel du tatsächlich an Verpflegung benötigst. Du sollest ein gewisses Maß nicht überschreiten.

 

45. Kann man im TMS jederzeit auf die Toilette gehen?

Du kannst jederzeit auf Toilette gehen, allerdings verlierst du dann Zeit für die Bearbeitung der Aufgaben, da die Zeit für dich nicht angehalten wird.

 

46. Darf man das TMS Testheft knicken?

Eine Beschädigung des Testheftes ist nicht erlaubt und kann eine Verwarnung zur Folge haben. Hierzu zählt auch das Falten/Knicken des Testheftes, bspw. im Untertest „Muster zuordnen“.

 

47. Hat man freie Platzwahl im TMS?

Nein. Auf deiner Einladung steht in der Regel ein bestimmter Buchstabe. Dieser Buchstabe gibt den Bereich vor, in dem du sitzen darfst. In diesem Bereich hast du jedoch freie Sitzwahl.

 

48. In welchen Quoten wird der TMS berücksichtigt?

Der TMS wird bei der AdH- und ZEQ-Quote berücksichtigt.

  

49. Habe ich Nachteile wenn ich nicht am TMS teilnehme?

Nein. Der TMS kann sich lediglich positiv auf deine Bewerbung an einer Uni auswirken.

 

50. Wie wird der TMS gewichtet?

Die Universitäten entscheiden im AdH selbst wie sie den TMS gewichten. Somit fällt die Gewichtung an jeder deutschen Universität unterschiedlich aus. In Bochum, Halle, Köln, Mainz, Frankfurt und Oldenburg liegt die Gewichtung z.B. bei 49%.

  

51. Wer führt den TMS durch?

Die Testdurchführung des TMS obliegt der sog. Koordinationsstelle, der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg.

 

52. Wer wertet den TMS aus?

 

53. Wo finde ich die TMS Informationsbroschüre (TMS-Info)?

Die TMS Informationsbroschüre findest du hier.

 

54. Worum geht es im TMS?

 

55. Wann ist die TMS Anmeldung 2025?

 

56. Was kostet die Teilnahme am TMS?

Die Teilnahme am TMS kostet 100€.

 

57. Ist ein Medizinstudium auch ohne TMS möglich?

Ja, ein Medizinstudium ist auch ohne TMS möglich, allerdings muss die Abiturnote dann in der Regel nicht schlechter als 1,1 sein.

 

58. Wie schwer ist der TMS?

Der TMS wird so gestellt, dass ein mittelguter Teilnehmer nur in etwa die Hälfte der Punkte schafft. So stellt man sicher, dass die besten Teilnehmer noch genügend Spielraum nach oben haben und der Test so in der Lage ist gut zu sondieren. Da du hier im Prinzip gegen einen Großteil der besten Abiturienten des Landes antrittst, sollte dir bewusst sein, dass der Test nicht einfach sein wird. 

 

59. Wie oft darf man den TMS wiederholen?

Einmal. Der Test darf innerhalb der nächsten 12 Monate, nach erstmaligem Versuch wiederholt werden.

 

60. Wie viele Stunden soll man für den TMS lernen?

Unsere Erfahrung zeigt, dass eine gute Vorbereitung zwischen 120 und 200 Stunden ausmachen sollte.

 

61. Was sind Schlauchfiguren?

 

62. Was sind Einstreuaufgaben?

Im TMS kommen Aufgaben vor, die nicht in die Endwertung mit eingehen. Diese Aufgaben stellen sicher, dass noch genügen Aufgaben vorhanden sind, falls sich ein Fehler eingeschlichen haben sollte bzw. sind diese Aufgaben dafür da die Schwierigkeit bestimmter Test im Nachhinein noch anpassen zu können, sodass es zu einem vergleichbaren Ergebnis verschiedener Jahre kommt.

 

63. Was ist der TMS Prozentrang?

Der Prozentrang gibt an, wie vieler der Teilnehmer in einer bestimmtem Aufgabengruppe besser bzw. schlechter waren als man selbst. Ein Prozentrang von 60 würde z.B. bedeuten, dass 40 Prozent der Teilnehmer besser waren und 59% der Teilnehmer schlechter.

 

64. Wie viele Monate oder Wochen benötige ich um auf den TMS zu lernen?

Dies ist individuell, jedoch können wir anhand unserer jahrelangen Umfragen sehen, dass die meisten Teilnehmer mit einer Vorbereitung von ca. 3-4 Monaten vor dem TMS in der Regel die besten Ergebnisse erzielen.

 

65. Ist der TMS trainierbar?

Ja, der TMS ist stark trainierbar.

 

66. Wie viele Testsimulationen sollte man machen?

Dies ist wiederum individuell abhängig, jedoch würden wir zu ca. 6 Simulationen während seiner Vorbereitung raten.

 

67. Kann man sich mit dem TMS verschlechtern?

Nein, im Gegenteil. Der TMS bietet Bewerbern, die nicht im Spitzenbereich liegen die Möglichkeit einen Medizin-Studienplatz zu erhalten.

 

68. Wie viele TMS Teilnehmer gibt es jährlich?

Die Teilnehmerzahl liegt in den letzten Jahren regelmäßig im Bereich von 30 - 35 Tausend Teilnehmern.

 

69. Was sollte man beim TMS Essen und trinken?

 

70. Was versteht man unter dem“ Kreuzblick“ beim TMS?

Durch den Kreuzblick lassen sich Fehler in der Aufgabengruppe Muster zuordnen sichtbar machen. Prinzipiell nutzt man hierbei, dass die Augen eigentlich ein leicht unterschiedliches Bild wahrnehmen und sorgt dafür, dass zwei verschiedene Bilder von den Augen überlagert werden und so der Fehler in einem der beiden Muster sichtbar wird.